Fast wunschlos happy in Richtung 2018

Error: no file object

Mit Milchkannendonner hat das 2017 begonnen, feierfreudig wie unsere Region hier in De Lutte ist, und freudig wird es beendet. Es war ein richtig gutes Jahr für uns und den Stal Het Oosterbrook.
Sportlich fing das Jahr spannend und erfolgreich in Lichtenvoorde für uns an: Gert-Jan war mit einigen unserer Youngster am Start – der eine hatte eine herrliche Nullrunde gedreht, der andere hatte sich auf dem Abreiteplatz so erschrocken, dass er Gert-Jan auf den Boden befördert hat. Ist nix passiert und so haben wir es als gutes Omen genommen. Das hat geklappt :-)
Bei der Mediterranean Equestrian Tour in Oliva Nova hat Gert-Jan unsere Pferde auf die Grüne Saison vorbereitet, während ich von Tag zu Tag mehr an Julian zu tragen hatte :-) Im Herbst stand erneut die Vilamoura Champions Tour auf unserem Programm. Wir sind inzwischen echte Fans von den südländischen Touren geworden – entweder als Vorbereitung auf die Grüne Saison oder als Abschluss, bevor wir in die Hallensaison starten.
Im März haben wir Ulke in die Zucht geschickt oder besser: Sie hat den Zeitpunkt bestimmt. Sie war immer eine sehr starke Persönlichkeit. Einen Tag nach Gert-Jans Geburtstag kam unser Cornet-Obolensky-Come On-Fohlen auf die Welt, es war das einzige in 2017. Und am 27. März lag Julian in unseren Armen. Was für ein wunderbarer Moment! Und Marlyse ist im Juli schon vier geworden – die Zeit… !
Unser Selbstgezogener, Charmeur, ist gewaltig, ein Phänomen. Er wird immer sicherer auf der internationalen Bühne und begeistert uns immer wieder aufs Neue. Chanyon ist im vergangenen Jahr zum internationalen Sportler herangereift. Connelly hat etliche Toprunden gedreht und liebt die großen Plätze. In Casparo Z war Gert-Jan schon verliebt, als er zwei war, und er bestätigte mit seinen neun Jahren 2017 alles, was wir von ihm erwartet hatten und noch ein Stückchen mehr. Primeval Extase hat auch einen riesigen Sprung nach vorne gemacht in 2017 und Vampire hat sein Können und seine Gene unter anderem 'mal wieder' in Oldenburg ausgespielt. In der Arena, in der schon sein Vater und seine Vollschwester siegten, wurde er mit drei Hundertstelsekunden Abstand Zweiter. Mit unserer einzigen Abrisca-Tochter Anita bin ich nach meiner Babypause wieder in den Sport eingestiegen – das war ein ganz besonderes Gefühl. Anita war in diesem Jahr erst acht, ist ihrer Mutter sehr ähnlich und ich bin super gespannt, was aus ihr wird. Und Cindy hat sich nach ihrer längeren Turnierpause mit einem Paukenschlag im Dezember wieder zurückgemeldet. Klasse!
Und unsere Youngster? Die haben richtig Spaß gemacht und sind durch die Bank auf einem sehr guten Weg! 2018 kann also kommen, wir sind gut 'gerüstet'!
Natürlich hatten wir auch die berühmten 'Ein-Um-Phasen'. Immer wieder denkt man in diesen Phasen, das ist ein Fluch, das kann nicht sein. Und plötzlich sind sie wieder vorbei. Das gehört einfach zu unserem Sport und übt in Geduld :-)
Gert-Jan hatte ein anstrengendes Jahr. Er ist unheimlich viel geritten, weil wir einfach unheimlich viele gute Pferde haben – eine Luxussituation. Mein Jahr war auch, sagen wir mal, ziemlich eilig. Den Sport, den Betrieb und die beiden Kinder unter einen Hut zu bekommen, das ist oft nicht ganz einfach, aber alles zusammen macht riesigen Spaß.
Eigentlich starten wir nahezu wunschlos happy in 2018, aber eins kann man sich nie genug wünschen: Gesundheit für alle Zwei- und Vierbeiner.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen/Euch einen guten Rutsch und einen gelungenen Start in 2018,

Pia-Luise Aufrecht und Gert-Jan Bruggink mit Marlyse und Julian